SESAM

  • Schultüten
  • Gemeinsam lernen

SESAM steht für Schule, Eltern & Sozialraum Arbeiten Miteinander. Der Übergang vom Kindergarten in die Volksschule bedeutet nicht nur für die Kinder sondern für die gesamte Familie eine grundlegende Veränderung. SESAM begleitet und unterstützt Eltern und damit die gesamte Familie in diesem neuen Alltag. Dies geschieht bei SESAM in Zusammenarbeit all jener Gruppen, die am Lernen und Alltag von Kindern beteiligt sind: Schulpersonal, Eltern und Partner*innen aus der Nachbarschaft (z.B. Büchereien, Jugendzentren).

In einem Pilotprojekt kann SESAM von März 2019 bis Dezember 2020 erstmals gemeinsam mit zwei öffentlichen Wiener Volksschulen umgesetzt werden. Dabei erarbeitet das SESAM-Team das Programm partizipativ mit allen BildungspartnerInnen. Das Ziel von SESAM ist, Elternbildungsangebote und Räume für regelmäßigen und konstruktiven Austausch zwischen den StakeholderInnen auf- und auszubauen und nachhaltig gut in den bestehenden Schulstrukturen zu integrieren.

Pilotprojekt SESAM

SESAM bündelt Kompetenzen der Diakonie Eine Welt

Mit SESAM unterstützt die Diakonie Bildung erstmals öffentliche Schulen und begleitet sie bei der Entwicklung in Richtung einer Community School, in der die intensive Zusammenarbeit mit den Familien und Organisationen aus dem Sozialraum ein elementarer Bestandteil des Schulalltags sind.

Im Programm SESAM bündeln wir Kompetenzen aus den verschiedenen Arbeitsbereichen der Diakonie Eine Welt, nutzen die Expertise in der Arbeit mit benachteiligten Menschen, Menschen mit Flucht- und Migrationsbiographie und in der Bildungsarbeit - sowohl im informellen Bereich als auch im formalen Kontext von Schulbildung.

Wir arbeiten

...präventiv: Wir setzen schon bei der Schuleinschreibung an und begleiten Eltern beim Übergang vom Kindergarten in die Volksschule

.…nachhaltig: Wir binden BildungspartnerInnen aus der Nachbarschaft ein, nutzen Angebote, die es schon gibt, und entlasten so die Schule.

…ressourcen- und bedarfsorientiert: Wir bauen auf die Expertise und Kompetenzen aller BildungspartnerInnen auf und gehen auf ihre Bedürfnisse ein – sie sind ExpertInnen ihrer Welt.

Gefördert durch: