Montessori Kindergarten Sturzgasse

Sturzgasse 49-51 Objekt 1
1150
Wien
Telefon: 
+43 (0)1 905 97 55 11
  • Wir bauen einen neuen Kindergarten. Neueröffnung September 2018.
Herzlich Willkommen im Montessori-Kindergarten Sturzgasse!

Modernes Gebäude mit eigenem Garten

Die Kindergartengruppen und die Kleinkindergruppe befinden  sich im Innenhof in einem modernen, neuen Gebäude. Die Gruppen nutzen gemeinsam bei jeder Witterung, den Garten und die geräumige Terrasse, die das ganze Jahr hindurch Raum und Möglichkeiten für sinnliches Vergnügen bieten. Um die motorische Entwicklung der Kinder bestmöglich zu unterstützen,  nutzen wir regelmäßig unseren gut ausgestatteten Bewegungsraum.

In liebevollem Rahmen begleiten wir Kinder in zwei Kindergartengruppen (Kinder von 3 - 6 Jahren) und einer Kleinkindgruppe (Kinder von 1,5 - 3 Jahren) nach den Grundprinzipien der Montessoripädagogik auf ihrem Weg zur Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Wir respektieren das individuelle Entwicklungs- und Lerntempo jedes Kindes.

Weiters bieten wir Ihrem Kind:

  • Musik und Bewegung (Kooperation mit der Johann Sebastian Bach Musikschule)
  • Englisch (Kooperation mit dem Englisch for Children Institute)
  • Sensorische Integration
  • Motopädagogik
  • Früher Musikunterricht mit Violine (Johann Sebastian Bach Musikschule)
  •  Ausflüge und Exkursionen
  • Zusammenarbeit mit unserer mobilen Sonder-und Heilpädagogin

 

Ein Tag der Begegnung

Tag der Elementarbildung in unserem Kindergarten

Am 24.1.2019 lud der im vergangenen Herbst neueröffnete Kindergarten Sturzgasse zum Tag der Elementarbildung ein. Interessierte, Eltern und Fachkundige konnten vor Ort einen Einblick in das Kindergartengeschehen gewinnen. 
Die Kindergartenleiterin Tatjana Berger führte durch die Räumlichkeiten des Kindergartens und brachte dabei den BesucherInnen das pädagogische Konzept der Einrichtung näher. Besonderes Augenmerk legt das Konzept auf die frühe sprachliche Förderung - so wird hier die Basiskompetenz Sprache im Kindergarten mit eigenen Bildungsmaterialien spielerisch erlernt.
Der Tag der Elementarbildung soll auf die MitarbeiterInnen, aber auch die Rahmenbedingungen der Arbeit im Kindergarten aufmerksam machen und fand heuer zum zweiten Mal statt. Initiiert wird dieser Tag vom Österreichischer Berufsverband der Kindergarten- und HortpädagogInnen(ÖDKH),  der unter anderem kleinere Gruppen, mehr ausgebildetes Personal sowie die Akademisierung der Ausbildung fordert.